Slider_DAG2016_DEU_SS_11022016

Liebe Kollegen und Kolleginnen,

im Namen der Deutschen Adipositas-Gesellschaft e. V. (DAG) lade ich Sie herzlich zu unserer 32. Jahrestagung vom 17.-19. November 2016 nach Frankfurt am Main ein.

Es ist für Deutschland die erste gemeinsame Tagung von einer Adipositasgesellschaft und dem Partner der metabolischen Chirurgie. Die DAG-Jahrestagung und das 9. Frankfurter Meeting für Adipositaschirurgie und metabolische Chirurgie (seit 1998 in Frankfurt am Main international fest verankert) finden gemeinsam am gleichen Ort in einer überlappenden Form statt.

Für Viele, die den Begriff metabolische Chirurgie noch nicht so verinnerlicht haben, nur so viel: der Terminus bariatrische Chirurgie ist nur noch historisch. Die Indikation zur Intervention (endoskopisch oder chirurgisch) richtet sich weniger an Body-Mass-Index und Übergewicht, sondern an gewichts induzierten Erkrankungen und Prozessen, wie der chronischen Entzündung. Diese Notwendigkeit der gemeinsamen Herangehensweise und damit dem gegenseitigen Wissensaustausch wurde zuerst in Form der Obesity Week 2013 aufgegriffen. In Atlanta trafen sich mehr als 4.000 Experten der American Obesity Society und der American Society for Metabolic and Bariatric Surgery (ASMBS) und aus der ganzen Welt. Die World of Obesity (ehemals IASO) und auch die Europäische Ebene folgen der Entwicklung. Der 22. European Congress on Obesity (ECO) in Prag war von der EASO organsiert, aber sehr stark bereits auch chirurgisch orientiert. Die neue Qualität wird 2016 zu erkennen sein, wenn die EASO mit dem EU-Chapter der IFSO in Götheborg (Schweden) einen gemeinsamen Kongress ausrichten. Die Entscheidung wurde in Deutschland als erstes Land in Europa und noch vor dem Beschluss der EASO im Jahre 2014 gefaßt. Eine frühzeitige Entscheidung in die richtige Richtung.

Die Adipositastage beginnen mit den Live-Chirurgie-Operationen aus dem Sana-Klinikum Offenbach. Chirurgen und interventionelle Endoskopiker aus 4 Kontinenten stellen die neuesten Techniken in der metabolischen Intervention vor. Internationale Experten stellen Daten aus Ihren Studien vor und diskutieren diese in englischer Sprache am ersten Kongresstag (Donnerstag) bis abends 18:00 Uhr. Parallel dazu laufen Fachgruppentagungen und Trainingskurse des BDC. Am Freitag werden die Live-Operationen mit Direktübertragung aus dem Operationssaal fortgesetzt. Parallel werden internationale Experten ihre Ergebnisse dem Publikum in englischer Sprache vorstellen. Mit der Mittagspause beginnt der DAG- Kongress in deutscher Sprache. Während in einem Saal Live-Operationen noch bis in den Nachmittag laufen, werden im Hauptsaal die Plenarvorträge der DAG-Tagung laufen. Parallele Arbeitsgruppen und Expertentreffen, Posterbegehungen und eine Industrieausstellung runden den Kongress ab.

Das Treffen und der Austausch zwischen Medizinern, Epidemiologen, Ernährungswissenschaftlern, Biochemikern und Psychologen soll dazu dienen, die Ursachen, Pathophysiologie und Folgen der Adipositas besser zu verstehen und gemeinsame therapeutische Ansätze zu entwickeln.

Die Zahl der operativen Interventionen in Deutschland ist auf 9.000 angestiegen und liegt damit in Relation zur Bevölkerungszahl weit hinter unseren Nachbarländern zurück (z.B. Frankreich 47.000 OP´s).

Erstmals erstreckt sich der Kongress über 3 Tage, aber in zwei Einheiten von je 2 überlappenden Tagen. Darüber hinaus werden wir uns über Interventionsstrategien zur Vermeidung von Sekundärkomplikationen austauschen und uns mit Adipositas bedingten Folgeerkrankungen wie dem Typ-2-Diabetes, den Herz-Kreislauferkrankungen und bestimmten Krebsarten befassen, sodass das Programm für Wissenschaftler, Ärzte und diversen Fachgruppen, die in der täglichen Arbeit mit adipösen Patienten u.a. Diabetikern zu tun haben, attraktiv ist.

Ganz besonders möchte ich angehende und junge Ärzte verschiedener Fachdisziplinen einladen, denn die Adipositas zieht sich zunehmend durch alle Fachgebiete und ist ein ernstzunehmender Risikofaktor, der das Leben verkürzt. Ob Gynäkologie und Geburtshilfe, Nephrologie, Onkologie, Traumatologie, es gibt kaum eine Fachdiszplin, die ausgeschlossen bleibt. Das triff auch die Augenheilkunde, die angefangen vom Pseudotumor cerebri mit seinen Gesichtsfeldveränderungen bis zur diabetischen Retinopathie des bereits infolge von Übergewicht erkrankten Typ-Diabetikers.

Ich würde mich freuen, Sie im November 2016 anlässlich unserer DAG-Jahrestagung erstmals im Rahmen der ersten Adipositastage in der Rhein-Main-Metropole begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Rudolf Weiner

Tagungspräsident 2016
IFSO-Präsident 2014–2015

17.- 19. November 2016

Kap Europa

Osloer Straße 5
60327 Frankfurt am Main